Zum Inhalt springen

Kessi und Benji suchen dringend Paten

Kessi und Benji sind ein altes „Ehepaar“, das jetzt auf einem Gnadenhof lebt. Kessi und Benji sind reinrassige Shih Tzu. Sie sind beide 14 Jahre alt und haben leider in ihrem Leben nicht viel Gutes erleben dürfen. Kessi wurde als junge Hündin billig über Ebay aus Ungarn gekauft. Bereits dort diente sie als Zuchthündin, und dies änderte sich nach ihrer Ankunft in Deutschland leider auch nicht. Anstatt in eine liebevolle Familie, kam Kessi zu einem Rüden und es wurden jahrein jahraus Welpen produziert und verkauft.
Mittlerweile sind beides alte Hunde, und sie waren nur noch Ballast für ihre Familie. So erhielt ich einen Anruf, und man bat mich, die beiden doch aufzunehmen, da man sie nicht mehr versorgen könne. Es machte mich traurig und wütend zugleich und ich lehnte eine Aufnahme ab. Doch die Familie ließ nicht locker, und natürlich taten mir die beiden mehr als leid. Also stimmte ich der Aufnahme zu, doch nur unter der Voraussetzung, dass die Hunde geimpft und gesund sind, da wir als kleiner Verein bzw. Gnadenhof keine weitere Tierarztkosten mehr tragen können.

Bei Ankunft der Hunde hätte ich am liebsten geweint. Viel Elend habe ich schon gesehen und bin sicherlich alles andere als verwöhnt, doch so etwas mitten in Deutschland, frisch geimpft vom Tierarzt, aber in einem so schlimmen Zustand, den ich nicht begreifen konnte. Kessis Augen waren mit Haaren zugewuchert, die Krallen rollten sich in dritter Reihe, das Fell verfilzt und angeblich schon seit 6 Wochen läufig. Auch der kleine Benji sah nicht viel besser aus.Bereits am zweiten Tag nach Ankunft merkte ich, dass Kessi sehr ruhig war und die Augen ihr sehr große Schmerzen bereiteten.

Noch am selben Tag gings zum Tierarzt, und die Diagnosen waren niederschmetternd – Gebämutterentzündung, Mamatumore, Vaginaltumor, enorm hoher Augendruck und die Linsen bereits ausgetrocknet und in beiden Ohren Verwachsungen durch Haare, die nie entfernt wurden. Die Zeit drängte, und ein erster Termin zur OP wurde vereinbart, da alles auf einmal zu viel für den kleinen geschundenen Körper gewesen wäre. Beide Operationen hat Kessi gut überstanden. Die Augen wurden entfernt, doch sicherlich waren die Schmerzen größer, als nun der Verlust ihrer Augen. Kessi kommt gut damit zurecht, und auch sonst ist sie mittlerweile ein glücklicher Hund geworden. Leider wird nun eine erneute Ohren-Operation anstehen, da die Wucherungen nicht komplett entfernt werden konnten.

Aus diesem Grunde suchen Kessi und Benji, der ebenfalls Augenprobleme hat, die wahrscheinlich auf Dauer nicht behandelbar sind, und daher auch entfernt werden müssen, dringend Paten die uns bei den Bahandlungskosten unterstützen, damit das alte „Ehepaar“ endlich zufrieden und ohne Schmerzen leben darf.

 

Hier geht’s zur Patenschaft.
Kontakt
oder schickt uns eine Email unter   info@tsi-odenwald.de