Zum Inhalt springen
Tierschutzinitiative ohne Grenzen e.V.

!!!Neuer Spendenaufruf!!! Milka braucht dringend Eure Hilfe!!!

Spendenaufruf für unsere Milka, die durch einen Verkehrsunfall ein Hinterbeinchen verloren hat!

Eine der Hauptaufgaben der Tierschutzinitiative Odenwald e.V. besteht ja darin, die unzähligen Streunerkatzen, also verwilderten Hauskatzen, für die sich niemand zuständig fühlt, an vielen unterschiedlichen Stellen im Odenwald mit Futter zu versorgen und ihnen für die kalte Jahreszeit einen Unterschlupf zur Verfügung zu stellen – meist in Form von Thermoboxen – oder eben im Fall von gesundheitlichen Problemen dafür zu sorgen, dass sie die notwendige Betreuung durch einen Tierarzt bekommen.

Mitte Oktober bekamen wir einen Anruf der Tierarztpraxis Dr. Michel/Wald-Michelbach. Dort war am Vorabend eine angefahrene Katze von einem aufmerksamen Verkehrsteilnehmer abgegeben worden, die vom Unfallverursacher achtlos am Straßenrand zurückgelassen worden war. Welches Schicksal der armen Kätzin bei den Nachttemperaturen der vergangenen Tage dadurch beschieden gewesen wäre, möchten wir uns an dieser Stelle gar nicht ausmalen.

Die Röntgenuntersuchung der Tierarztpraxis ergab einen doppelten Unterschenkelbruch, der auf jeden Fall eine operative Versorgung notwendig machen würde. Wir wurden in eine Praxis an der Bergstraße überwiesen, wo weitere Untersuchungen zur Vorbereitung des Eingriffs durchgeführt wurden. Dabei entstand der Verdacht, dass die angefahrene Katzendame, deren Alter auf 7 bis 10 Jahre geschätzt wurde, möglicherweise unter einer Leukämie leiden könnte, da sie eine Anämie und geschwollene Lymphknoten hatte, und im Ultraschall Veränderungen im Bauchraum auffielen. Die Blutwerte stabilisierten sich in den darauffolgenden Tagen und im Gespräch mit den behandelnden Ärzten entschieden wir uns zur Amputation des rechten Hinterlaufs. Ca. eine Woche nach dem Auffinden der Kätzin konnte der Eingriff dann stattfinden und schon einen Tag später durfte die schwarze Samtpfote auf eine unserer Pflegestellen umziehen. Dort darf sich Milka, so heißt unser schwarzes Dreibeinchen jetzt, erst einmal von den Strapazen erholen.

Wie Ihr Euch vielleicht vorstellen könnt, belaufen sich die Kosten in Milkas Fall schon alleine zum jetzigen Zeitpunkt auf einen vierstelligen Betrag (siehe beigefügte Rechnung unten) und auch die Nachbehandlung wird noch einiges an Kosten verursachen. Unser Vorstand und das Katzenteam haben entschieden, dass Milka eine Chance haben soll, weiterhin ein Leben angepasst an ihre Bedürfnisse zu führen; das heißt im günstigsten Fall kommt sie mit ihrer Einschränkung so gut zurecht, dass sie an ihre Futterstelle zurückkehren kann oder man wird für sie langfristig einen Platz mit gesichertem Freigang oder einem gesicherten Balkon finden müssen.

An dieser Stelle möchten wir Euch um eine Spende zur Deckung der Tierarztkosten bitten.

Diese können auf unser Konto unter dem Stichwort „Milka“ bei der Sparkasse Odenwaldkreis mit der IBAN DE76 5085 1952 0000 0416 24 eingezahlt oder über PayPal „spenden@tsi-odenwald.de“ unserem Konto gutgeschrieben werden.

Wenn Ihr ein „JA“ vermerkt, nennen wir Euch gerne namentlich, wer lieber anonym bleiben möchte, vermerkt zusätzlich ein „NEIN“. Von unserer Seite und vor allem im Namen der schwarzen Milka bedanken wir uns für Eure Unterstützung. Wir werden Euch über ihre weitere Entwicklung auf dem laufenden halten.