Zum Inhalt springen

Nachruf Tinto

Tinto, unser dreibeiniger Patenkater, ist Ende Mai im Alter von geschätzt 18 Jahren über die Regenbogenbrücke gegangen. Seine langjährige „Katzenmutter“ erzählt uns seine Lebensgeschichte:

Tinto wurde als junger Kater, mit ca. einem Jahr, als „Scheidungskind“ am Wohnort zurückgelassen. Fortan schlug er sich allein durch. Glücklicherweise gab es zwei, drei tierliebe Menschen, die ihn draußen fütterten, doch ein neues Zuhause fand er über viele Jahre nicht mehr und lebte als Streuner.

Als er ca. 6 Jahre alt war, ereignete sich ein folgenschwerer Unfall. Durch unglückliche Umstände und die psychische Erkrankung einer seiner Dosenöffner, verletzte er sich auf tragische Weise am Bein. Tagelang verkroch er sich und durch die große Sommerhitze entwickelte sich eine Nekrose und eine Blutvergiftung. Mit letzter Kraft schleppte er sich zu seiner zweiten Futterstelle. Die Dame fing ihn ein und brachte ihn unverzüglich in die Tierklinik. Dort blieb nur die Lösung der Euthanasie oder einer sofortigen, hohen Oberschenkelamputation. Glücklicherweise trat die Dame in finanzielle Vorlage und rettete ihm so das Leben und er konnte zeitnah amputiert werden.

Über die TSI landete er danach als Dreibein auf einer Pflegestelle, auf der ausschließlich Katzen mit Handicap leben. Als hochtraumatisierter Kater und ohne jeglichen Lebensmut, saß er über drei Monate in einer kleinen Wandnische. Diese verließ er nur zur Nahrungsaufnahme und zur Verrichtung seiner Notdurft, wenn kein Mensch im Haus war.
Ein langer und mühsamer Weg zurück ins Leben begann. Durch seine Traumatisierung vertraute Tinto keinem Menschen mehr und infolge seiner großen Angst reagierte er meist mit heftiger Aggression und Angriff.

Schlussendlich schaffte die blinde Katze Shani es, sein Interesse zu wecken und Tinto erwiderte zögerlich ihr Interesse.
Nach Monaten verließ er seine Wandnische und in vielen kleinen Schritten fand er seinen Platz im Katzenrudel und fasste Vertrauen zu seiner Pflegedosi.
Er entwickelte sich zur gesprächigen, traumhaften Schmusekugel und einem gelehrigen, sehr menschenbezogenen Kater. Trotz zierlicher Statur wurde er ein wahrhaft „Großer“.

Über die Jahre kamen leider einige Krankheiten wie eine Herzinsuffizienz, eine Schilddrüsenüberfunktion und viele, kleine Wehwehchen und am Ende eine altersbedingte, chronische Nierenerkrankung dazu. Ohne Murren nahm er viele Jahre seine tägliche Medikamentenration.

Nach über 12 Jahren auf seiner Pflegestelle, verließ uns Tinto am Pfingstsonntag 2021. Er wurde geschätzte 18 Jahre alt.

Sein reges Geplapper und seine Gesprächigkeit fehlen uns sehr und der Platz unseres Sonnenanbeters auf der Terrasse und am Fenster bleibt nun leer.
Aber in unseren Herzen wird er immer seinen festen Platz haben. Wir sind dankbar diesen großartigen, tapferen Kater so lange bei uns gehabt zu haben.

Unser Dank gilt auch Tintos Paten, die seine Pflege und seine Versorgung über viele Jahre finanziell möglich gemacht haben.

Leb wohl Tintolino…..

Tanja & Ataxiekatze Johara / Birkenau