Zum Inhalt springen

Musca (jetzt Maisie) ist sehr glücklich – vermittelt 09/2022

Unsere „Mama Musca“ ist endlich Zuhause! Sie hatte das große Glück, dass sich eine nette Dame in ihr Foto verliebte und beim persönlichen Kennenlernen zeigte sich gleich, dass die Chemie zwischen den beiden stimmt. Musca, die heute auf den schönen Namen Maisie hört (?), musste sich allerdings noch etwas gedulden, bis ihre Für-Immer-Menschen aus dem Urlaub zurück waren. Vergangenen Donnerstag war es dann endlich so weit: Nach einer längeren Fahrt in den Odenwald zog sie in das große Haus – ohne andere Katzen, v.a. ohne ihre Töchter – ein und nahm es sofort in Besitz. Die erste Nacht verbrachte sie schon im Bett ihrer Dosenöffner und verhält sich so, als würde sie schon immer hier wohnen. Wenn sich Maisie eingewöhnt hat, darf sie auch den Garten und die ländliche Umgebung erforschen. Sie hat einfach das große Los gezogen!

Uns bleibt nur noch, ihr ein tolles Leben zu wünschen. Du hast es so verdient, du Schönheit! Deine Pflegemama vermisst dich.

Musca war uns Anfang Mai 2022 als hochträchtige Katze übereignet worden zusammen mit ihrer ebenfalls hochträchtigen Tochter Soraya. Beide bekamen am 21.4.2022 ihre Babys. Muscas 4 Töchter wurden von ihr sehr behütet. Selbst die Pflegemama durfte die ersten 4 Wochen nicht in ihre Nähe. Bis die Mädels ca. 12 Wochen alt waren, war sie eine hingebungsvolle Mama. Dann begann sie immer häufiger, sich Auszeiten auf dem Balkon und im Schlafzimmer ihrer Pflegemama zu gönnen, bis sie schließlich gar nichts mehr von ihren Kindern wissen wollte. Für sie ist ihr neues Zuhause der Himmel auf Erden!



 

Ehemaliger Vermittlungstext:

Die bildhübsche MUSCA ist 2018 geboren und wurde uns zusammen mit ihrer Tochter übereignet. Laut der Vorbesitzer hatten sich Mutter und Tochter nichts mehr zu sagen bzw. es gab immer häufiger Streit. 2022 waren dann beide gleichzeitig trächtig. Sie bekamen am selben Tag, dem 21.4.22, je vier Babys auf ihren jeweiligen Pflegestellen im Katzen-Kindergarten.

MUSCA war (bzw. ist) eine hingebungsvolle Mama, aber man merkt ihr nach inzwischen 7 Wochen an, dass sie gern häufiger ihre Ruhe hätte. Den Anfang für ihren Mutter-Ruhestand haben wir gemacht, indem wir sie kastrieren ließen. Jetzt suchen wir noch ein liebevolles Zuhause für die charakterstarke Samtpfote, in das sie möglichst bald umziehen kann.

Da wir nicht wissen, wie es grundsätzlich um ihre Verträglichkeit mit Artgenossen bestellt ist, würden wir sie auch auf einen EINZELPLATZ vermitteln. Worauf sie keinesfalls verzichten soll, ist – nach einer angemessenen Eingewöhnungszeit – ihr gewohnter Freigang. Ihre künftigen Menschen sollten nicht ganz katzenunerfahren sein und keine kleineren Kinder haben, denn Musca kann manchmal etwas eigenwillig sein. Zu ihrer Beziehung zu Hunden können wir leider nichts sagen.