Zum Inhalt springen

Hündin Rain leidet unter einer Bleivergiftung, sie lebt auf einem Gnadenhof für Hunde

Rain wurde im Jahr 2011 in Italien geboren und mit ca. 3 Jahren über einen deutschen Tierschutzverein, trotz ihrer Behinderung (verkrüppelte Vorderbeine) in ein eigenes zu Hause vermittelt. Dort lebte Rain offensichtlich glücklich, obwohl man sich nicht für den Grund interessierte, warum die Vorderbeine deformiert sind.

Im Jahr 2021 trennte sich die Familie und Rain musste schnellstens weg. Da der damalige Verein keine freie Stelle zur Aufnahme eines behinderten Hundes hatte, rief man uns an und natürlich konnte ich nicht ablehnen, denn sonst wäre Rain eingeschläfert worden.

Rain zog also im Februar 2021 auf dem Gnadenhof „Korweiler-Mühle“ ein und natürlich wollte ich wissen, ob man eventuell noch etwas an den Vorderbeinen richten kann. Zahlreiche Tierarztbesuche brachten wir hinter uns und es stellte sich heraus, dass auf Rain als junger Hund mit Blei geschossen wurde. In ihrem gesamten Körper sind Bleikugeln und in Absprache mit verschiedenen Tierärzten musste ich leider einsehen, dass eine Operation nicht mehr möglich ist und die Gefahr, dass Rain sich dann gar nicht mehr fortbewegen könnte ist sehr groß.

Rain ist eine sehr genügsame Hündin und ich werde ihr all meine Liebe schenken auch, wenn ihr Körper bereits erste Bleivergiftungen aufzeigt.

Damit Rain hoffentlich noch lange ihr Leben auf dem Gnadenhof genießen darf, werden dringend Paten gesucht!

Hier geht’s zur Patenschaft

 

oder schickt uns eine Email an  info@tsi-odenwald.de