Zum Inhalt springen
Tierschutzinitiative ohne Grenzen e.V.

Bobby

Bobbys ursprüngliche Heimat ist die sonnenverwöhnte Insel Ibiza. Zusammen mit seiner kleinen Freundin, die leider mittlerweile verstorben ist, lebte Bobby 7 Jahre in Armut, aber glücklich bei einem älteren Mann.

 

Als dieser plötzlich verstarb und das erbärmliche Anwesen von den Erben unbeachtet blieb, versorgten anfangs die Nachbarn die beiden Hunde, zumindest mit dem nötigsten an Futter.

Doch für die beiden kleinen Hunde brach ihre heile Welt zusammen. Von nun an waren sie den ganzen Tag auf sich alleine gestellt und immer öfters beschwerten sich andere Nachbarn wegen dem Gekläffe der Beiden und drohten sie zu vergiften.

Tierschützer vor Ort wurden informiert, konnten jedoch zu dem Zeitpunkt keine weiteren Tiere aufnehmen und baten die Betreiberin eines Gnadenhofs im Hunsrück um Hilfe. Im August 2015 durfte Bobby (geb. 2009) ausreisen.

Leider zeichnete sich damals schnell ab, dass Bobby große gesundheitliche Probleme hatte. Er litt häufig unter starkem Durchfall, nahm immer mehr ab und verlor fast sein komplettes Fell. Nach einer Odyssee an Tierarztbesuchen wurde in der TK Hofheim festgestellt, dass Bobby unter einer Futtermittelallergie, Morbus Crohn, einer schweren Herzerkrankung und Leichmaniose leidet.

Dennoch ist Bobby heute, auch wenn die tägliche Medikamentenliste lange ist, wieder ein glücklicher Hund. Er ist der Schatten seiner Betreuerin und die halbjährigen Kontrolluntersuchungen lässt er tapfer über sich ergehen.

Gibt es nette Menschen, die durch eine Patenschaft helfen möchten, dass Bobby hoffentlich noch lange sein restliches Leben auf dem Gnadenhof ohne Existenznöte genießen darf?

Hier gehts zur Patenschaft

Kontakt